Lesetagebuch
Jetzt anmelden Zum Login
Bücherregal lädt …
Einträge mit dem Tag history.
Reinhard Heydrich
 478 Seiten
Als gelesen eintragen … Als abgebrochen eintragen … Bei Amazon suchen …

Reinhard Heydrich: Der Kopf hinter dem Sicherheitsdienst “SD” der Nazis, das agierende "Hirn" von Himmler, der Organisator der Wannsee-Konferenz und der ranghöchste Nazi, bei dem je einem Attentat Erfolg hatte.

Diese Biografie liest sich sehr sachlich und erzählt vor allem die Faktenlage zu Heydrichs Leben. Es gibt ein paar Interpretationen dazu, an welcher Stelle seiner Laufbahn er welche Ziel verfolgt haben mag, aber hauptsächlich betreibt der Autor akribische und unaufgeregte Quellenarbeit. Ich fand das sehr gut zu lesen und habe das Gefühl, jetzt einen guten Überblick über Heydrichs Leben zu haben.

Was ich mitnehme: Wieder einmal ein gebildeter und musisch interessierter Mensch “aus gutem Haus”, der im Laufe seines Lebens eine entscheidende Rolle bei radikalen Entscheidungen des Holocausts spielte. Da fragt man sich doch: Wie passt das zusammen?

Und hierzu gibt es nicht wirklich eine Diskussion in der Biografie. Vielleicht ist das auch nicht die Aufgabe des Formats. Der Autor hat sich an den Lebensweg gehalten, und hat lediglich verschiedene Punkte der Radikalisierung aufgezeigt - ein paar externe Faktoren werden auch benannt. Daher also nichts, was ich dem Buch vorwerfe.

Die eigentliche Frage, die mich also interessiert, finde ich wohl eher bei Hannah Arendt und ähnlichen Werken beantwortet. Denn wie bei Adolf Eichmann sehe ich auch bei Heydrich: Ein banal “normaler” Mensch, der in einem System agiert, vor seinen Vorgesetzten Brillieren will und in dem Rahmen zu immer drastischeren Maßnahmen bereit ist, weil es in dem Kontext “normal” ist. So mal ganz grob verkürzt formuliert.

Ich werde der Frage in anderen Büchern weiter auf den Grund gehen. Aber diese Biografie hier fand ich so oder so: Gut.

The Assassination of Reinhard Heydrich
 320 Seiten
Als gelesen eintragen … Als abgebrochen eintragen … Bei Amazon suchen …

Impulse purchase when in Prague, the place of the assassination. Bought it despite its unfriendly cover (Nazi guy raising his right arm in the air...) and its old publish date (1989!). I'm really glad I did buy it, though.

The writing is far from being as shallow as the dramatic cover suggests. In fact, Callum MacDonald was a British professor of history who has sadly died from cancer in the 90s. While being well researched and reflective on many actors during the war, his writing is so clear and concise that it was hard to put this book down.

A large part of the book is dedicated to telling the story of the fate of Czechoslovakia, a country which enjoyed a brief time of independence before basically being handed over to Nazi Germany in 1938 after France and England co-signed the Munich agreement. The Czech president Beneš went into exile in London, where he tried to support the Czech underground while lobbying with the Allies for more support of the Czech cause. Eventually, he was involved in sending "Operation Anthropoid" to Prague. Their mission: Kill Reinhard Heydrich, the "butcher of Prague" and highest ranking nazi who has ever been assassinated during WWII.

We also learn about the background of Heydrich, his early and quickly progressing career and his eventual posting to Prague.

The actual story of the assassination is told just as interestingly as the rest. If you are interested in that part of the story alone, go and watch "Anthropoid", a recent Hollywood movie which depicts the dramatic events very well, I think.

Overall, one of my better impulse purchases.