Lesetagebuch
Jetzt anmelden Zum Login
And Then There Were None
 259 Seiten

Nach the murder of Roger Ackroyd und Mord im Orientexpress hatte ich mal wieder Lust auf etwas spannendes von Agatha Christie. Und es hat meine Erwartungen erfüllt. Auch wenn ich dieses Mal nicht ganz so fasziniert war von der Ausgeklügeltheit der Geschichte. Definitiv eine Empfehlung für kurzweiliges Lesevergnügen.

Die Begegnung. Eine Geschichte über den Weg zum selbstbestimmten Leben
 240 Seiten

Dieses Buch habe ich nur fertig gelesen weil es ein bis zwei Menschen gibt, denen ich berichten wollte, ob es sich lohnt oder nicht. Mir kam schon früh der Gedanke, dass Jochen Schweizer wohl wirklich Unternehmer und kein Autor ist, aber um sicher zu gehen, hab ich es bis zum Ende durchgelesen. Die beiden Protagonisten haben eine erstaunlich ähnliche Lebensgeschichte, aber der Alte inspiriert den Jungen offenbar total (was aber nicht rüber gekommen ist). Die Message - in a nutshell: du musst Ziele haben im Leben, und zwar deine eigenen und nicht die der anderen. Ihr müsst es nicht lesen.

↑ 2022
2021 ↓
»Leidenschaftliche Herzen, feurige Seelen«
 368 Seiten

Interessante und inspirierende Zusammenfassung der Frauenbewegung Ende des 19. Jahrhunderts - es hat mich berührt und frustriert, zu sehen, wie weit wir schon mal waren... und wie die Nationalsozialisten nicht nur der Bewegung ein Ende gesetzt und den Grossteil der Dokumentation vernichtet haben, sondern auch ein veraltetes Frauenbild zementiert haben, das sich bis heute auswirkt.