Ich weiß nicht so recht. Einerseits ist es schön geschrieben, andererseits passiert nicht viel und es sind zu viele verschiedene Erzählstränge. Ich wünschte etwas, sie wäre beim Setting des ersten Buches geblieben.

Bücher von Helge Schneider sind so schon ja ganz besondere Werke, aber wenn er sie dann auch noch selber vorliest, inklusive Verlesern, den Tönen vom Manuskript-Umblättern und allem Möglichen anderen, ist das ein besonderes Erlebnis. Hat mir Spaß gemacht, aber das Buch ist nicht sein Bestes.

Hatte das Buch nach einer Empfehlung aus dem „Zwei Seiten“ Podcast mit Christine Westermann und Mona Ameziane.

Das Buch erzählt seine Geschichte kurz und knackig, allerdings ist es mir fast ein bisschen zu knackig. Bin mittlerweile wohl etwas verzogen von den ganzen Sci-fi-Trilogien wo alles etwas länger dauert.

Im ersten und letzten Drittel sehr unterhaltsam, zwischendurch leider etwas viel Politik. Insgesamt etwas zu viele Erwähnungen, wie irgendwelche Leute Sex haben, was nicht so richtig etwas zur Story beiträgt.

Musste mal wieder etwas spannenderes dazwischen schieben. Dieses Buch hat mich sehr unterhalten, fand aber, dass ein bisschen zu viel "ficken" vorkam. Im englischen steht da sicher "fuck", was ich irgendwie angenehmer gefunden hätte, das klingt irgendwie schöner. Naja.

↑ 2024
2023 ↓

Hat mir wesentlich besser gefallen als der zweite Teil. Ich bin mit der Einbettung des Buches in die Reihe an sich nicht so zufrieden, aber das Buch allein hat die volle Punktzahl.

Fand ich irgendwie wesentlich schwächer als den ersten Band, es war einfach so ultra viel los, dass ich nicht mehr mitkam. Also, vielleicht lag es auch an mir und nicht am Buch. Bin trotzdem gespannt auf den dritten Band, muss nur wohl leider noch etwas warten, bis er auf deutsch als Hörbuch erscheint.

Schnell geklickt, nachdem ich mit Trisolaris fertig war um noch mehr Content zu bekommen.

Die ersten 50% sind 4 Sterne, da gibt’s tatsächlich eine Art Weiterführung, die sich gut in die Buchreihe einfügt.

Danach wird es sehr wild. Sehr, sehr wild. Teilweise gespickt mit vielen, vielen Wortschöpfungen und kuriosem Kram. War etwas drüber, finde ich.

Die letzten 10 Seiten sind wieder gut.

Bereue es nicht, diese „offizielle“ Fanfiction gehört zu haben, bin aber auch nicht der Meinung, dass man es unbedingt lesen muss.

Nun ist es aber wohl leider wirklich Zeit diesem Buch-Universum tschüss zu sagen.

An und für sich ganz gut. Das letzte Drittel wird irgendwie plötzlich sehr schnell und hölzern und insgesamt kann ich die Prämisse, die ich hier nicht spoilern will nicht ganz nachvollziehen. Aber gut, weiter gehts mit Buch zwei.