Lesetagebuch
Jetzt anmelden Zum Login
A Feast for Crows
 936 Seiten
Als gelesen eintragen … Als abgebrochen eintragen … Bei Amazon suchen …

Eher so 2,5 Sterne.

Nach dem großartigen dritten Band, ist Teil 4 eher enttäuschend. Am Ende des Buches verkündet George R. R. Martin, dass er die Handlung nach A Storm of Swords in zwei Bücher geteilt hatte, nämlich in A Feast for Crows und das noch ausstehende A Dance with Dragons. So wurden auch die POV-Kapitel aufgeteilt: Jaime, Arya, Sansa und Samwell in AFfC und Jon, Tyrion, Daenerys und Bran dann vermutlich im fünften Buch. Hätte er das mal nicht getan und stattdessen beide Bücher parallel laufen lassen. Insgesamt passiert in Buch 4 nämlich rect wenig. Der Krieg steht nahezu still und die beliebtesten Figurem, Daeny, Tyrion udn Jon, kommen kaum bis gar nicht vor. Stattdessen erhalten die Greyjoys und die Martells POV-Kapitel. Die Martells sind zwar interessant, die Greyjoys sind aber fürchterlich langweilig. Auch die Kapitel von Arya enttäuschen, von Sam will ich gar nicht erst anfangen. Brienne und Cercei erhalten ebenfalls POV-Kapitel, Briennes Abenteuer ist jedoch bis auf 1-2 Ausnahmen öde, auch wenn sie mir als Charakter sehr gefällt. Bei Cercei verhält es sich umgekehrt: Tolle Kapitel, furchtbarer Charakter. Sansa hat in Buch 4 auch keine wirklichen Glanzmomente gehabt, Jaime hingegen wird immer sympathischer. Insgesamt hätte es mehr Dorne und weniger Eiseninseln, vor allem aber spannende Plot Points geben können.