Lesetagebuch
Jetzt anmelden Zum Login
Bücherregal lädt …
Das Windsor-Komplott
 320 Seiten

Nett, aber.... - das gewisse etwas fehlt - ich hatte mehr Miss Marple mäßiges erwartet, aber in Wirklichkeit ermittelt eine Angestellte und die Queen taktiert nur durch Erwähungen die Männer in die richtige Richtung - was allerdings im Nachhinein realistischer anmutet und damit vorstellbarer - die Übersetzung ist gut, dass das "britische" gut rüberkommt

Vielleicht etwas für einen Sommerurlaub am Strand oder für jemanden, der leichte Literatur im Krankenhaus lesen möchte.

The Untold Story
 352 Seiten

Da ich gelesen hatte, dass die Autorin dies Buch als Abschluss für den ersten Teil der Saga der "Invisible Library" Serie betrachtet: Ja, es stimmt. Die Fäden der Serie werden verbunden und der Lesende lernt, warum die Dinge in der Reihe so sind, wie sie sind.

In Details zu gehen wäre ein Spoiler. :)

↑ 2022
2021 ↓
Children of Ruin
 571 Seiten

Was für ein merkwürdiges Buch.

Die Welt aus "Children of Time" wird weiter fortgesetzt, nicht als direkter Anschluß an die Ereignisse des ersten Buches, sondern zeitlich später.

Im Gegensatz zu meinem Lob für "Children of Time" finde ich dieses eher mäh. Es hat zwar epische Breite und ist der Handlung angemessen, aber es konnte mich nicht so faszinieren wie es "Children of Time" tat.

Ich habe es im Original gelesen, vielleicht kommt es in der deutschen Übersetzung besser rüber, aber nachschauen werde ich nicht.

Vielleicht hätte der Autor die Handlung straffen sollen, vielleicht ist es auch einfach nur manchmal langweilig, denn ich habe den Schluß nur gescannt.

Schade.

Wir können mehr sein
 272 Seiten

Was für ein schönes Buch.

Sie erzählt vieles von sich, wie sie aufgewachsen ist, was sie liest, Musik hört und wie sie zu den Grünen gekommen ist. Einiges aus ihrer Literaturliste im Anhang werde ich mir auch noch mal anschauen.

Sehr empfehlenswertes Buch.

The Infinite
 259 Seiten

Dies Buch ist eines der Titel auf der Clarke Award Shortlist für dieses Jahr.

"Leaplings" sind Kinder, die am 29. Februar geboren sind und die Fähigkeit haben, in der Zeit zu springen. Die Hauptfigur Elle kann dies auch, hat es aber bisher noch nicht getan.

Elle, Autistin, ist in einer Schule für Leaplings und an ihrem 12. Geburtstag reist sie mit ihrer Klasse aus dem Jahr 2020 in das Jahr 2048. Sie hatte in der Gegenwart eine Warnung aus dem Jahre 2048 auf Ihrem Telefon erhalten und in 2048 findet sie heraus, dass Kinder verschwunden sind.

Das Thema ist der Hauptgrund, weswegen ich dieses Buch gelesen habe, da ich ein Fan von Zeitreise Geschichten bin. Die Handlung ist gut, leicht verfolgbar und die Autorin kriegt es sehr gut hin, in einer kindlichen Stimme zu schreiben - das macht die Geschichte glaubhaft.

Das Buch kann man einem Kind zu lesen geben, oder jemand, der nach etwas einfachem zum Lesen in Englisch sucht.

Sehr empfehlenswert.

Caliban's War (The Expanse, #2)
 595 Seiten

Anscheinend habe ich es im März 2016 zuerst gelesen. Mein Eintrag auf goodreads zeigt mir das auf. Hier was ich damals geschrieben habe:

Read this after I had read the first Expanse book and because the TV series got me interested. Liked to see the differences/similarities compared with the TV show (in regards to Chrisjen). Good read and naughty cliffhanger and the end, which is why I immediately started with its sequels.

What made me wonder, being politically interested, is the "going on basic" thing. It sounds like a basic income which you get no matter if you work or not, but only if you work, the state will give you the chance to explore your talents, get more education - made me curious on how the authors constructed the political system.

Anyway, I liked the book, not perfect but good.

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit
 368 Seiten

Wer Mai Thi Nguyen-Kim und ihren Mailab Kanal mag, mag dieses Buch sicher auch.

Als erstes habe ich das Kapitel zu Impfungen gelesen. Das Kapitel zu Tierversuchen hatte Teile, von denen ich eigentlich nicht so genau was wissen wollte.

Das Buch ist strukturiert und sie erklärt die einzelnen Themen gut. Man sollte aber wach genug sein, um den Erklärungen auch folgen zu können.

Empfehlenswert.

Ultima
 736 Seiten

Meine Ausgabe ist die Taschenbuchausgabe von 2014 (ROC), in englisch.

Dies war eine gute Fortführung des Themas. Ich gebe zu, als jemand der nur rudimentär Latein hatte, musste ich erstmal viele Begriffe zu Beginn nachschlagen. Selbst Asterix-Kenntnisse halfen da nicht vollkommen - die Charaktere treffen nämlich auf eine Welt, in der die Römer im Weltall waren.

Interessanterweise zeigt auch in der Welt die Erde Zeichen des Klimawandels - was allerdings nur nebenbei auffällt.

Ich will jetzt nicht zu viel Spoilern, jedoch ist es vielleicht interessant zu wissen, dass Ultima das Ende des bekannten Alls darstellt - die Erde wurde schon von der Sonne verschluckt, Andromeda rückt näher an Alpha/Proxima Centauri ran, etc.

Ein guter Schluß, der es dem Lesenden überläßt, die Geschichte weiterzuspinnen.

Lesenswert.