Lesetagebuch
Jetzt anmelden Zum Login
So Long, and Thanks for All the Fish
 192 Seiten

Nachdem ich das vorige Buch der Hitchhiker-Serie gelesen hatte, beschloss ich, erstmal eine Pause einzulegen. Ich nahm an, dass man die Bücher nicht am Stück lesen soll, damit sie nicht völlig ihren Sinn verlieren.

Leider ist das nicht ganz der Fall. Dieses Buch ist eigentlich, wenn man es mal genau betrachtet, gar kein ganzes Buch. Es darf gar keines sein! Es hat zwar einen Anfang, aber dann tröpfelt es ein bisschen vor sich hin, und dann, und das ist das seltsamste, ist es einfach vorbei.

Ich mag Douglas Adams' Schreibstil trotzdem total (bis auf die Sätze, die so lang und absichtlich kompliziert sind, dass man sie viermal lesen muss, aufgibt, und der nächste Satz ist dann sowas wie »This sentence made absolute sense«). Schreiben kann er, aber ich bin nicht sicher, ob er wusste, worüber er schreiben soll.

We apologize for the inconvenience.