Orkney von Amy Sackville ist bis zur letzten Seite eine zeitlose, merkwürdige und doch fesselnde Erzählung. Reise nach Orkney (dt. Titel) erzählt vom kauzigen Literaturprofessor Richard, der seine 40 Jahre jüngere Studentin geheiratet hat. Die Flitterwochen verbringen die beiden auf den Orkney Inseln in Schottland.

Während der gesamten Erzählung wird nicht ganz deutlich, was sich in den Gedanken der beiden, deren Verbundenheit mit dem Selkie-Mythos und auf der Beziehungsebene der beiden frisch vermählten und Verliebten abspielt. Wahrlich keine Romanze. Schnulzige Aspekte tauchen nur selten auf. Dank der drastischen Schilderungen des kräftigen Ozeans hinterlässt das Buch teilweise sogar ein eher beklemmendes Gefühl. Bis zuletzt jedoch spannend.

← alle Einträge von CptPudding