Kindern die großen Namen der Kunstgeschichte näher zu bringen ist sicherlich eine gute Idee. Damit diese dazu auch Lust haben werden die Informationshäppchen hier in einfache, aber schöne Illustrationen verpackt. Außerdem werden sämtliche Fakten nur oberflächlich angerissen, damit die Aufmerksamkeitsspanne der Kinder nicht sofort überstrapaziert wird. Erwachsene, denen viele der Fakten ebenfalls fremd sein dürften, sofern sie nicht gerade der Kunst- oder der japanischen Geschichte frönen, zitieren dann halt professionell das Internet, sollte sich tatsächlich mal ein Kind fragen, warum Japan denn isoliert war oder bei was Hokusais Spross denn eigentlich so viel Geld verloren hat.

Wir haben es aus Interesse zum Weiterschenken gekauft. Jetzt weiß ich allerdings nicht so recht, welcher Nichte oder welchem Neffen ich dieses Buch schenken würde. Die genaue Zielgruppe ist da interessenbedingt schon arg eingeschränkt.

Jetzt bin ich sehr gespannt, wie die Reihe den Vincent van Gogh so durch die Blume erklärt, wie sie es hier mit Hokusai tut.